Home
Ganztagsangebot
Organisation und Regeln der Hausaufgabenbetreuung

Organisation und Regeln der Hausaufgabenbetreuung

Die Hausaufgabenbetreuung findet an jedem Schultag zwischen 13.30 und 15 Uhr statt. Die Kinder können mit ihren Arbeiten um 13.30 Uhr beginnen; sie können sich aber auch in der großen Pause bis 14 Uhr anderweitig beschäftigen, zum Beispiel durch Sporttreiben in der Turnhalle des Altbaus. Bis 14 Uhr müssen sie sich im Raum A 09 angemeldet haben, auch dann, wenn sie an einem Tag gar keine Hausaufgaben aufhaben.

Für Schülerinnen und der Schüler der Jahrgangsstuf 5 gilt mittwochs eine Sonderregelung: Sie können schon ab 12.45 Uhr in die Hausaufgabenbetreuung gehen.

Für die Hausaufgabenbetreuung stehen täglich zwei oder drei Lehrkräfte zur Verfügung. Um ein großes Fachspektrum abzudecken, werden jeden Nachmittag andere Lehrerinnen und Lehrer eingesetzt. Sie sorgen für die nötige Ruhe und unterstützen die Kinder durch Hinweise und Erklärungen bei der Erledigung ihrer Aufgaben.

In der Regel gehen die Kinder am Nachmittag die Hausaufgaben an, die sie an dem betreffenden Schultag aufbekommen haben. Sie können aber auch an anderen Themen arbeiten (die entsprechenden Schulbücher der Hauptfächer sind in einem Schrank für sie greifbar), sich Zusatzaufgaben widmen, in einem Nebenraum Gesellschafts- und Lernspiele spielen oder in der Bibliothek lesen. Das Spielen auf dem Hof ist aber nach 14 Uhr nicht erlaubt, da es den Nachmittagsunterricht stört.

Um an der Hausaufgabenbetreuung teilnehmen zu können, muss die Schülerin bzw. der Schüler angemeldet sein. Die Eltern kreuzen zu Beginn des Schuljahres auf einem Anmeldebogen an, an welchen Wochentagen ihr Kind zur Betreuung kommt und ob das Kind bis zu einem bestimmten Zeitpunkt, maximal bis 15 Uhr, in der Schule bleiben soll oder ob es nach der Erledigung der Hausaufgaben die Schule verlassen darf. Die entsprechenden Angaben werden auf einer Liste festgehalten, an der sich die Lehrkräfte, die die Aufsicht führen, orientieren. Die Anmeldung gilt in der Regel für ein Schuljahr.

Sollte ein Kind krankheitsbedingt oder aus familiären Gründen an einem Tag nicht in der Schule sein, muss es nicht explizit für das Fehlen bei der Hausaufgabenbetreuung entschuldigt werden; das Klassenbuch gibt ja über das Fehlen Auskunft. Fehlt ein Kind aber nur am Nachmittag, muss es eine schriftliche Entschuldigung der Eltern bei den betreuenden Lehrkräften oder zuvor im Sekretariat abgeben.

Wir haben normalerweise in der Betreuungszeit keine größeren disziplinarischen Probleme. Hält sich ein Kind aber trotz Ermahnungen und einer schriftlichen Verwarnung nicht an die Regeln, kann es von der Hausaufgabenbetreuung ausgeschlossen werden.

Jörg Reis (joerg.reis@aufb.wtkedu.de)
Frank Willim (frank.willim@aufb.wtkedu.de)