Philosophie an der Augustinerschule

Das Fach Philosophie erfreut sich, obgleich es als anspruchsvoll gilt, zunehmender Beliebtheit unter den Schülerinnen und Schülern der Augustinerschule, denn hier blickt man über den eigenen Tellerrand.

Die „Königin der Wissenschaften“ befasst sich mit existenziellen Fragen wie „Was kann ich wissen?“, „Was kann ich hoffen?“ oder „Was ist der Mensch?“. Darüber hinaus werden immer wieder die Fragen „Was wäre wenn?“ und „Was soll das heißen?“ gestellt.

Im Unterricht werden unterschiedlichste Themen aus philosophischem Blickwinkel beleuchtet, von der Frage, ob eines Tages die Grenzen zwischen Mensch und Maschine verschwinden werden, bis zur Frage, ob Freiheit glücklich macht.

Neben Kenntnissen über die Geschichte der Philosophie erwerben die Schülerinnen und Schüler die Fähigkeit zu philosophieren, vorurteilsfrei zu denken und logisch zu argumentieren. Fächerübergreifend werden dabei die Erkenntnisse ausnahmslos aller Wissenschaften kritisch reflektiert und weitergedacht, einschließlich der Philosophie selbst.

Als Leistungsnachweise werden neben den üblichen Formaten auch Essays geschrieben, die den Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit geben sollen, ihren eigenen philosophischen Interessen nachzugehen. Oberstes Ziel des Philosophieunterrichts ist ‚Anleitung zum Selber-Denken‘, ein Anspruch, der auch im Unterricht zum Ausdruck kommt.

Das Fach Philosophie kann im Augenblick als Wahlpflichtunterricht in den Jahrgangsstufen 9, 10 und in der E-Phase belegt werden. Erstmalig findet im Schuljahr 21/22 auch ein Grundkurs Philosophie in der Oberstufe statt. Philosophie kann damit nun auch als Prüfungsfach im Abitur angewählt werden.

Lehrpersonen im Fach Philosophie:

Herr Alberts

Frau Dreut (LiV)

Herr Klein

Frau Kögler

Herr Kohler (Fachsprecher)