Home
Unterricht
Unterrichtsorganisation Sek I

Unterrichtsorganisation Sek I

Grundsätzliches
Die Augustinerschule als „klassisches“ Gymnasium führt die Schülerinnen und Schüler zum Abitur bzw. zur allgemeinen Hochschulreife. Dies ist der höchste Bildungsabschluss im deutschen Schulsystem. Die Grundlagen für das unterrichtliche und schulische Geschehen bildet neben dem Hessischen Schulgesetz insbesondere die Verordnung zur Ausgestaltung der Bildungsgänge in der Mittelstufe (VOBGM) sowie die Verordnung zur Gestaltung des Schulverhältnisses (VOGSV). Die inhaltlichen Regelungen für die einzelnen Unterrichtsfächer finden sich in den Kerncurricula für die Sekundarstufe 1. Weitere rechtliche Regelungen nach Stichworten finden sich hier.
In der Schulordnung sind die Grundsätze für das tägliche Miteinander und ein erfolgreiches Lernen an der Augustinerschule geregelt.

G8/G9
Seit Schuljahr 2014/2015 werden die Schüler und Schülerinnen an Augustinerschule wieder in 9 Jahren zum Abitur geführt (G9). Dies bedeutet, dass sich aktuell die Jahrgänge 5-8  im G9 System befinden und nur noch der Jahrgang 9 im System G8.

Unterrichtszeiten und Stundenplan
Der Unterricht an der Augustinerschule beginnt um 7:55 Uhr. Der Vormittagsunterricht endet um 13:05 Uhr (Vollständiges Stundenraster siehe rechts). In den Jahrgangsstufen 5 bis 8 gibt es keinen Pflichtunterricht am Nachmittag. An der Augustinerschule wird der Unterricht nach dem Doppelstundenprinzip erteilt. Dies bedeutet, dass die Unterrichtsstunden soweit möglich in Doppelstunden zusammengefasst werden. Dadurch wird insbesondere die Anzahl der unterschiedlichen Fächer pro Tag deutlich reduziert.

Fremdsprachen
An der Augustinerschule werden aktuell folgende Fremdsprachen angeboten:

  • Englisch und Französisch als 1. Fremdsprache (Französisch hierbei nur bei ausreichender Anwahl)
  • Latein und Französisch als 2. Fremdsprache (außer für Kinder mit Französisch 1. Fremdsprache, für diese Englisch)
  • Spanisch (ab Jahrgangsstufe 9 im Rahmen des Wahlunterrichtes)
  • Italienisch (ab der E-Phase)

Zusätzliche Unterrichtsangebote

  • Bei der Anmeldung an der Augustinerschule können sich Schülerinnen und Schüler für den Schwerpunkt Musik bewerben.
  • Ab der Jahrgangsstufe 7 gibt es ein bilinguales Unterrichtsangebot
  • In den Jahrgangsstufen 9 und 10 wählen die Schülerinnen und Schüler ein Fach für den Wahlunterricht aus. Hierbei werden in jedem Fall Spanisch und Informatik angeboten. (Die weiteren Angebote werden aktuell in der Schulgemeinde festgelegt)

Ganztagsschule
Die Augustinerschule ist Ganztagschule mit Profil 1. Im Rahmen des Ganztagsangebotes werden sowohl eine Hausaufgabenbetreuung als auch AGs aus verschiedenen Bereichen angeboten. Bei entsprechender Anmeldung wird eine Betreuung bis 15 Uhr gewährleistet.

Förderkonzept
Im Rahmen des Förderkonzeptes können Schülerinnen und Schüler beim Auftreten von inhaltlichen oder  methodischen Defiziten Unterstützung erhalten.

Individuelle Neigungen und Begabungen – Zusatzangebote
Über den Regelunterricht hinaus können unsere Schülerinnen und Schüler ihre individuellen Interessen, Neigungen und Begabungen durch eine Reihe von Zusatzangeboten entfalten und vertiefen.

Fahrtenkonzept und Wanderwoche
Jährlich findet an der Augustinerschule eine Wanderwoche kurz vor den Herbstferien statt. In dieser liegen die Klassenfahrten der Sekundarstufe I (aktuell in Jahrgangsstufe 6 drei Tage und in Jahrgangsstufe 9 fünf Tage). In den anderen Jahrgangsstufen besteht die Wanderwoche aus klassischen Wandertagen, Exkursionen oder Projekttagen insbesondere im Rahmen der gesundheitsfördernden Schule.

Praktika und Berufs- und Studienorientierung
Schülerinnen und Schüler an der Augustinerschule absolvieren unter G9 in der Jahrgangsstufe 9 ein Soziales Engagement und in Jahrgangsstufe 10 ein Betriebspraktikum. Zudem finden auch schon in der Sekundarstufe I Bausteine zur Berufs- und Studienvorbereitung statt.

IT- und Medienbildung
Dem Thema „Digitalisierung“ mit all ihren Chancen und Gefahren, insbesondere für Kinder und Jugendliche, wird an der Augustinerschule sehr große Bedeutung beigemessen. In allen Jahrgangsstufen gibt es Angebote und Inhalte zur IT- und Medienbildung, die den Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit eröffnen, einen aufgeklärten, kritischen und verständigen Umgang mit digitalen Medien zu erlerne, und sie so auch vor den einhergehenden Gefahren zu schützen. Diese Angebote werden aktuell in einem Mediencurriculum gebündelt. Hierbei ist insbesondere in den unteren Jahrgangsstufen die Einbeziehung der Eltern in den Medienbildungsprozess der Kinder und Jugendlichen unerlässlich.

Entwicklung überfachlicher Kompetenzen und Methoden
Unterricht vermittelt neben inhaltlichem Wissen und Können in großem Maße auch überfachliche Kompetenzen und Methodenkenntnisse. Insbesondere sollen die Schülerinnen und Schüler in der Sekundarstufe I sukzessive ihre überfachlichen Kompetenzen und Methoden entwickeln, um dann bestens gerüstet zu sein für die Anforderungen der Sekundarstufe II und des Abiturs.