Home
Gesundheitsfördernde Schule
Erste Hilfe/Schulsanitätsdienst

Erste Hilfe/Schulsanitätsdienst

Ein Unfall in der Schule kann niemals ausgeschlossen werden und ist manchmal schneller passiert als man denkt, sei es ein Unfall im Sportunterricht oder ein Sturz auf dem Pausenhof. Wie gut, dass es hierfür den Schulsanitätsdienst (SSD) gibt. Dieser ist immer vor Ort und zusammen mit dem Lehrer stellt er die schnelle Erstversorgung des Unfallopfers sicher. Die Mitglieder der Schulsanitätsdienst-AG sind Schülerinnen und Schüler ab der Jahrgangsstufe 8. Alle sind in Erster Hilfe ausgebildet. Die Augustinerschule arbeitet hierzu mit dem Deutschen Roten Kreuz zusammen, bei dem alle Schülerinnen und Schüler eine 9-stündige Erste-Hilfe-Grundausbildung absolviert haben. Einige Schüler sind auch in ihrer Freizeit in Hilfsorganisationen wie z.B. dem Jugendrotkreuz tätig und verfügen über Qualifikationen zum Sanitätshelfer. Die Aufgaben des SSD sind vielfältig:

  • Erste Hilfe und Betreuung von verletzen und erkrankten Schülern während der Pausen im Sanitätsraum
  • Rufbereitschaft während des Unterrichts
  • Dokumentation der Einsätze im Verbandsbuch•
  • Bei schwereren Verletzungen Betreuung des Schülers bis zum Eintreffen der Eltern oder des Rettungsdienstes
  • Unterstützung der Sportlehrer bei den Bundesjugendspielen und anderen Sportveranstaltungen der Schule
  • Pflege und Wartung des Sanitätsraumes und des Schulsanitätsmaterials, zusammen mit den Betreuungslehrerinnen.

Die Schulsanitäts-AG wird von zwei Betreuungslehrerinen – Frau Karpenstein und Frau Stöhr-Schwärmer – geleitet und betreut.  Diese übernehmen sowohl organisatorische als auch fachliche und pädagogische Aufgaben, u.a. die Fortbildung der Schulsanitäter, das Erstellen der Dienstpläne, die Bestellung der Verbrauchs- und Übungsmaterialien, die Öffentlichkeitsarbeit, die Gewinnung von Nachwuchs für den Sanitätsdienst, die Kontaktpflege zum Jugendrotkreuz und die Begleitung der Schüler bei Wettbewerben des Jugendrotkreuzes. Gemeinsam trifft sich die SSD-AG einmal wöchentlich, um von Einsätzen zu berichten, die Einsatzpläne abzustimmen und ihre Erste-Hilfe-Kenntnisse z.B. in Rollenspielen zu vertiefen. Darüber hinaus findet hier auch die Vorbereitung für die Teilnahme an Wettbewerben wie zum Beispiel den JRK-Kreiswettbewerb statt.  Der SSD ist nicht nur für die Schulgemeinschaft, sondern auch für die Teilnehmer eine Bereicherung: Die Mitarbeit im SSD fördert Rücksichtnahme und Hilfsbereitschaft, die Schüler lernen Verantwortungsübernahme und überlegtes Handeln, sie verbessern ihrer Teamfähigkeit bei gemeinsamen Einsätzen. Die Schüler können ihre Sozialkompetenz weiterentwickeln und stärken ihr Selbstbewusstsein, darüber hinaus erhalten sie nicht selten Entscheidungshilfen für ihre Berufswahl und verbessern ihre Bewerbungschancen durch eine Bescheinigung über ihre Tätigkeit beim SSD.