Home
Vom Atomium zum Parlamentarium – Brüssel-Exkursion des Französisch-Leistungskurses

Vom Atomium zum Parlamentarium – Brüssel-Exkursion des Französisch-Leistungskurses

Zum Auftakt des neuen Schuljahres verbrachte der Leistungskurs Französisch unter Betreuung der Lehrkräfte Claudia Helfer und Thomas Boiselle drei Tage in der belgischen Hauptstadt.

In wenigen Stunden brachte der ICE die Schülerinnen und Schüler von Frankfurt nach Brüssel.
Vor Ort boten sich vielfältige Gelegenheiten, die im Unterricht erarbeiteten Kenntnisse zu Land, Leuten und Sprache auszuprobieren und anzuwenden. Gleich zu Beginn stand bei strahlendem Sonnenschein der «Grand-Place» („der schönste Platz Belgiens“) mit gotischem Rathaus und Blumenteppich auf dem Programm, ebenso das berühmte Brüsseler Wahrzeichen «Manneken-Pis», wo die Gruppe die bekannten belgischen Waffeln naschte. Unterwegs konnte Comic-Kunst an den Häuserfassaden sowie Kunst in der Métro bewundert werden.

Am Abend lohnte sich ein Abstecher zum Atomium, ein 165 milliardenfach vergrößerter Eisenkristall, ein Bauwerk, das für die Expo 1958 errichtet wurde. Anschließend bot sich ein Besuch der Friterie «Maison Antoine» auf dem Place Jourdan an, um natürlich die Fritten mit der gigantischen Saucen-Auswahl zu probieren; selbst Angela Merkel und der belgische König hatten dort schon Fritten verzehrt.

Am folgenden Tag waren eine Bustour durch Brüssel sowie ein Besuch des Parlamentariums angesagt, dem multimedialen Besucherzentrum des Europäischen Parlaments, wo sich die Gruppe mit den Ursprüngen, den Grundlagen und Entwicklung der EU vertraut machte. Anschließend blieb noch Zeit für eigene Unternehmungen und Shopping, zum Beispiel um belgische Schokolade zu kaufen. Der Abend wurde zu einer Tour ins afrikanische Viertel Matongé genutzt, um afrikanische kulinarische Spezialitäten zu kosten.

Am letzten Tag rundete eine Besichtigung des Musée Magritte, eine dem surrealistischen belgischen Maler gewidmete Sammlung, den Aufenthalt ab. Vor der Rückfahrt konnte die Gruppe noch die multikulturelle Atmosphäre auf dem afrikanischen Markt am Südbahnhof Gare du Midi genießen und letzte Einkäufe tätigen.

Einhelliger Kommentar: Es war einfach super!

Text: Thomas Boiselle