Doppelter Erfolg für Lorenz Herp

Achtklässler Hessenmeister bei Mathe-Olympiade und Sieger im Kreisentscheid des Mathewettbewerbs

Es war eine erfolgreiche Zeit für Lorenz Herp, denn er heimste in zwei prestigeträchtigen Wettbewerben große Erfolge ein. In der 2. Runde des für alle Achtklässlerinnen und Achtklässler obligatorischen Mathematik-Wettbewerbs gewann er als Zweiter des Schulentscheids nun das Kräftemessen der Besten des Kreises und wird demnächst auf Landesebene einer weiteren Herausforderung gegenüberstehen.
Doch damit nicht genug: Bei der von allen Jahrgängen freiwillig geschriebenen Mathematik-Olympiade hatte er sich in die 3. Runde vorgeknobelt und gewann dort den Titel in seiner Altersklasse in Hessen, wobei im abschließenden Gutachten der kreative Ansatz seiner Lösung besondere Würdigung erfuhr. Mit diesem Erfolg ist der Schüler der Klasse 8d hier für den Bundeswettbewerb qualifiziert, der eigentlich in Berlin stattfinden soll, aber coronabedingt wohl online durchgeführt werden wird. Dass die Trauben dort noch einmal höher hängen werden, versteht sich von selbst, denn der Schwierigkeitsgrad steigt erwartungsgemäß von Runde zu Runde.

Linda Neuhardt
Jannik Braun

Nicht minder erwähnenswert sind die Leistungen der anderen Olympioniken des Friedberger Gymnasiums. So schnitten auch Ben Michel (Klasse 10g) und Jannik Braun aus der E-Phase überdurchschnittlich gut ab. Gleiches galt für Linda Neuhardt aus der Klasse 9b, die mit ihrem 4. Platz ein herausragendes Ergebnis erzielte und die Medaillenränge nur um Haaresbreite verpasste.

Ben Michel

Insgesamt nehmen jährlich rund 200.000 Schülerinnen und Schüler bundesweit an der Mathematik-Olympiade teil. Dabei gehe es laut den Veranstaltern, ganz nach dem olympischen Motto „Dabei sein ist alles“, in erster Linie um den Spaß an der Herausforderung und um die Begegnung mit anderen Mathe-Fans.

Kerstin Vonsien / Heiko Weber