Informatik an der Augustinerschule Friedberg

Informatik beschäftigt sich mit der automatisierten Verarbeitung von Informationen durch logische Konstrukte. Oftmals wird die Informatik als so genanntes Kofferwort aus „Information“ und „Mathematik“ oder „Information“ und „Automatik“ beschrieben. Im Informatikunterricht in unserer Schule geht es vor allem darum, den Schülerinnen und Schülern die Grundlagen im Umgang mit Computern sowie die grundlegenden Konzepte, die hinter der automatischen Informationsverarbeitung stehen, näherzubringen sowie begreif- und erlebbar zu machen. Aus diesem Grund ist der Informatikunterricht ein sehr projektorientierter Unterricht, da zwar auch hier theoretische Grundlagen nötig sind, aber die Schülerinnen und Schüler diese am besten durch Ausprobieren und Anwenden erlernen und dabei ganz nebenbei ihre Problemlösungsfähigkeit und strukturiertes Arbeiten trainieren.

Einige Themen, die im Informatikunterricht behandelt werden:

  • grundlegender Umgang mit dem Betriebssystem
  • Organisation von Dateien in Ordnern
  • Variablen und Kontrollstrukturen (Schleifen, Entscheidungen)
  • Objektorientierte Programmierung
  • Datenbanken
  • Homepage-AG
  • u. v. m.

Informatik in der Sekundarstufe I

Klasse 5 – 8: AG

Informatik findet in den Jahrgangsstufen 5 – 8 als freiwillige AG statt. Im Rahmen dessen wird mit Lego Mindstorms gearbeitet, um einen eher spielerisch-intuitiven Zugang zur Informatik zu schaffen. Mit Lego Mindstorms können die Schülerinnen und Schüler sowohl den Umgang mit der Hardware als auch das Erstellen einfacher Programme über die zugehörige Software erlernen.
Zurzeit finden aufgrund von Corona keine Informatik-AGs statt.

Klasse 9 – 10: Wahlpflichtunterricht

In den Klassen 9 und 10 kann Informatik als Wahlpflichtfach belegt werden. Hier wird – anfangs noch mit einfachen Entwicklungsumgebungen wie dem GameMaker, später dann mit normalen Entwicklungsumgebungen – der Übergang zur Programmierung, wie man sie im herkömmlichen Sinne versteht, geschaffen. Die eingesetzten Entwicklungsumgebungen sind dabei immer frei verfügbar, so dass die Programme auch zuhause von den Schülerinnen und Schülern genutzt werden können.