Home
Augustiner zeigen Zivilcourage

Augustiner zeigen Zivilcourage

Nicht erst im Nachhinein Lärm machen …
___________… das müssen wir alle noch Lernen.

Wir müssen darauf aufmerksam machen, dass Zivilcourage ein fester Bestandteil unserer Gesellschaft sein sollte, welcher uns mehr Freiheiten und Gleichberechtigung ermöglicht.
Und dazu kann JEDER etwas beitragen!
Egal ob Groß oder Klein, jede noch so kleine Geste ermöglicht uns allen ein Leben voller Solidarität, Toleranz und Harmonie. Wir müssen daran wachsen und voneinander lernen!

Genau daran hat der Schülerrat der Augustinerschule am 19. September, diesen Jahres mit einem großen „Courageselfie“ erinnert und sich somit als einer von vielen Mitstreitern/innen online am bundesweiten Tag der Zivilcourage beteiligt.

2010 wurde dieser Tag in Bremen von dem Bundesnetzwerk Zivilcourage als lokaler Aktionstag ausgetragen. Die Reichweite dieser Awareness-Aktion hat sich jedoch stark vergrößert und unter dem diesjährigen Motto „Mut statt Wut“ haben sich neben vielen bundesweit verteilten Vereinen, Gemeinden, usw. nun auch international Menschen für diese gesellschaftliche Norm eingesetzt.
Die Organisation Courage!Office organisiert somit schon seit 8 Jahren den Tag der Zivilcourage, welcher im Auftrag des Bundesnetzwerk!Zivilcourage von dem gemeinnützigen Verein Fabian Salars Erbe e.V. getragen wird.

Fabian Salars Erbe gründete sich vor knapp 10 Jahren aufgrund des Todesfalls von Fabian Salar, welcher sich abends vor einer Diskothek für eine junge Frau eingesetzt hatte. Jene, von Fabian Salar vertriebenen Männer, wurden jedoch im Nachhinein handgreiflich und ließen den zusammengeschlagenen Salar auf der Straße zurück, woraufhin er von einem Taxi überrollt wurde und nach vier Wochen erbitterten Kampfes seinen tödlichen Verletzungen erlag. Seine Familie machte es sich daraufhin zur Aufgabe am Bewusstsein der Gesellschaft zu rütteln, woraufhin sich der Verein aus Bensheim gründete und noch heute aktiv versucht sich für Zivilcourage einzusetzen.
Den Engagierten Mitarbeitern ist es wichtig, dass die Menschen sich weiterentwickeln und solidarischer, toleranter und couragierter auftreten. Dabei kommt es auf frühzeitiges Handeln an, denn im Nachhinein Lärm machen kann jeder.

Es liegt also an uns, die Welt zu einem sichereren Land zu machen, indem wir uns gegenseitig schützen und für andere einstehen, gleich welchem unsere Mitmenschen entstammen oder wie sie aussehen. Denn selbst in einem Land wie Deutschland, in welchem Menschenrechte mittlerweile als Selbstverständlichkeit angesehen werden, beeinträchtigen Gewalt, Diskriminierung und gesellschaftliches Leid Tag für Tag eine große Anzahl an Menschen.

Somit lasst uns gemeinsam eine neue Tradition ins Leben rufen und sich an den noch vor uns liegenden 19. Septembern für diesen Tag einsetzen, ein Courageselfie unter den Hashtags #MutstattWut, #ZeigCourage, #19September und #TagderZivilcourage teilen und mit weiteren Awareness-Aktionen das Bewusstsein der Gesellschaft für Zivilcourage fördern.

– Alina Weber