Home
Große Erfolge der Augustinerschüler beim Informatik-Biber-Wettbewerb

Große Erfolge der Augustinerschüler beim Informatik-Biber-Wettbewerb

Christian Salzwedel, Nicolas Herrmann und Julian Huck erreichen ersten Platz.

Von den insgesamt 340.000 Schülerinnen und Schülern aus ungefähr 1.900 Schulen, die dieses Schuljahr deutschlandweit am Informatik-Biber-Wettbewerb teilnahmen, er-reichten fünf Augustinerschüler ein besonders bemerkenswertes Ergebnis und wurden in einer kleinen Feierstunde von Schulleiter Martin Göbler und der verantwortlichen Lehrkraft Frank Thums ausgezeichnet: Das Team Lars Hosenseidl und Paul Pop (beide aus der Informatik-AG des 8. Schuljahres) erreichte einen 2. Platz, Christian Salzwedel aus der Arbeitsgemeinschaft des 7. Schuljahres einen 1. Platz. Mit jeweils der höchst-möglichen erreichbaren Punktzahl wurden Nicolas Herrmann und Julian Huck (Wahlun-terricht Informatik Jahrgangsstufe 9) für einen ersten Platz geehrt.

Insgesamt 89 Schülerinnen und Schüler der Augustinerschule von der Klasse 7 bis zur E-Phase hatten in diesem Schuljahr am Informatik-Biber-Wettbewerb mitgewirkt. In verschiedenen Altersstufen wurden bundesweit verschiedene Preisstufen ermittelt. Außer den fünf bereits erwähnten Jugendlichen erhielten viele Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Friedberger Gymnasiums Urkunden für ihre guten Platzierungen.

Diese Veranstaltung soll schon früh das Interesse an der Informatik wecken; um teilzunehmen, sind keine Programmierkenntnisse erforderlich. Die Aufgaben bestehen aus Knobeleien, die einen fachlichen Hintergrund zu Themen der Informatik haben.
Die Augustinerschule möchte mit ihrem Konzept zur Medienbildung und Informatik so-wohl in der heutigen Mediengesellschaft grundlegend benötigtes Wissen vermitteln als auch schon früh Einblicke in das Gebiet der Computerwissenschaften verschaffen – bis hin zum Angebot des Faches in der Oberstufe mit der Möglichkeit zur Abiturprüfung.

Das Medienkonzept sieht dazu vor, dass bereits in der 5. Klasse allen Schülerinnen und Schüler wichtige Grundlagen zum Umgang mit dem Computer und den neuen Medien mit ihren Chancen, aber auch Gefahren vermittelt werden. In der Anwendung im Kontext der Fächer wird ab Klasse 5 beispielsweise der Umgang mit den gängigen Office-Programmen erlernt. In der Jahrgangsstufe 6 können im Rahmen einer AG zum Thema Mikrocontroller und Elektronik erste Schritte in Richtung des Faches Informatik gegangen werden. Den besonders Interessierten wird in den Klassen 7 und 8 im Rahmen von Arbeitsgemeinschaften die Möglichkeit gegeben, sich mit Grundlagen der Programmierung (beispielsweise mit Scratch) und Robotern (Lego Mindstorms) zu beschäftigen. In den höheren Jahrgängen der Mittelstufe (9. und 10. Schuljahr) ist das Fach Informatik ein Angebot im Wahlpflichtunterricht. Schließlich kann es auch in der Oberstufe als Grundkurs belegt und sogar mit einer Prüfung im Abitur abgeschlossen werden.

Auf dem Foto sind einige der erfolgreichen Teilnehmer zu sehen sowie Schulleiter Martin Göbler. (von links: Schulleiter Martin Göbler, Lars Hosenseidl, Paul Pop, Julian Huck, Nicolas Herrmann, Christian Salzwedel, Informatik-Lehrer Frank Thums).

Frank Thums