Home
Herr der Zeugnisse im Ruhestand angekommen

Herr der Zeugnisse im Ruhestand angekommen

Dietmar Werchner exakt 36 Jahre Lehrer an der ASF – „Verlässlich, unaufgeregt, präzise“

Ein Lautsprecher war er nie – und generell kein Freund großer Worte. Genauso ruhig, wie er genau 36 Jahre lang an der Augustinerschule Physik und Sport unterrichtet hatte, ist Dietmar Werchner in den Ruhestand gegangen.


Eine rauschende Abschiedsfeier gab es demzufolge nicht; dennoch versäumte es Schulleiter Martin Göbler nicht, den Neu-Pensionär in der gebotenen Kürze zu würdigen: „Verlässlich, unaufgeregt, leise, stringent, präzise“ – das waren die Attribute, mit denen die scheidende Lehrkraft treffend charakterisiert wurde.


Der Sohn eines Lehrers legte sein Abitur an der Edertalschule in Frankenberg ab, studierte anschließend in Marburg und absolvierte sein Referendariat in Berlin. Im Januar 1983 führte ihn sein Weg schließlich zurück nach Hessen, an die Augustinerschule, wo er schließlich – von gelegentlichen stundenweisen Abordnungen an die Adolf-Reichwein-Schule abgesehen – bis zum Ende seines Berufslebens bleiben sollte.
2010 wurde er zum Oberstudienrat ernannt und war seitdem für die Organisation der Halb- und Endjahreszeugnisse zuständig. Die digitale Eingabe der Noten, die Überprüfung der korrekten Eingabe und der Zeugnisdruck lagen in seinem Zuständigkeitsbereich, und auch hier trat Dietmar Werchner so auf wie immer: sorgfältig, kompetent, geduldig und verbindlich.


In Bezug auf seine Fächer lag ihm nicht nur die körperliche Fitness der ihm Anvertrauten am Herzen, sondern auch seine eigene – so würdigte der passionierte Radfahrer im Rahmen einer Abiturientenverabschiedung vor wenigen Jahren einen Schüler mit den Worten: „Sie waren der Einzige in meiner Karriere, der auf dem Rad schneller war als ich.“

Heiko Weber