Home
Unterricht
Sprachen
Latein an der Augustinerschule

Latein an der Augustinerschule

 

Im Lateinunterricht steht das Übersetzen lateinischer Texte ins Deutsche im Mittelpunkt. Schwerpunkt ist somit die Arbeit an schriftlichen Texten. Die Unterrichtssprache ist Deutsch.

Latein ist eine formenreiche Sprache, deshalb spielen genaues Beobachten, Vergleichen und Erkennen von Zusammenhängen eine wichtige Rolle, sodass auf diese Weise analytische und problemlösende Fähigkeiten geschult werden. Ein lateinischer Text ist manchmal wie ein Rätsel, das gelöst werden will.

Textgrundlage ist in den ersten Lernjahren das Lehrwerk Prima nova. Im Anschluss daran werden Originaltexte römischer Autoren gelesen, z. B. Cicero, Ovid, Seneca.

Latein wird als zweite Fremdspracheangeboten. Als Hauptfach wird es mindestens fünf Jahre gelernt von der 7. bis zur 11. Klasse. Danach kann Latein in der Qualifizierungsphase (12. und 13. Klasse) weitergeführt und auch als Prüfungsfach im Abitur gewählt werden.

Das Latinum, ein bundeseinheitlich anerkannter Abschluss und die Voraussetzung für eine Reihe von Studienfächern an Universitäten, wird am Ende des 5. Lernjahres erworben. Es findet dazu keine gesonderte Prüfung statt: Bedingung für den Erwerb  sind fünf Lernjahre und der Abschluss des letzten Lernjahres mit mindestens der Note „ausreichend“.