Home
Zufriedene Besucher am Tag der offenen Tür

Zufriedene Besucher am Tag der offenen Tür

Breite Angebotspalette an der ASF – Augustinerschüler in dieser Woche live im HR-Fernsehen

Kürzlich veranstaltete die Augustinerschule ihren diesjährigen Tag der offenen Tür – und die Beteiligten konnten mit dem Verlauf vollauf zufrieden sein, kamen doch wieder viele potentielle zukünftige Schülerinnen und Schüler gemeinsam mit ihren Eltern und anderen Interessierten an das renommierte Friedberger Gymnasium. Diese bekamen ein reichhaltiges Angebot präsentiert, mit dessen Hilfe sie sich an Ort und Stelle einen guten Überblick verschaffen konnten.

Dazu eignete sich natürlich in erster Linie der Einführungsvortrag von Schulleiter Martin Göbler, in welchem unter anderem über die spezielle pädagogische und fachliche Ausrichtung der ASF wie beispielsweise die Fremdsprachenfolge, den bilingualen Zweig sowie den musikalischen Schwerpunkt berichtet wurde.

Im Anschluss standen die Mitglieder der Schulleitung sowie die Koordinatorinnen für die Jahrgangsstufen 5/6 beziehungsweise 7-9 für konkrete Fragen zur Verfügung. War Göblers Vortrag primär an die Eltern gerichtet, konnten die zukünftigen „Augustiner“ an einer der zahlreichen von den Klassen 5a und 5d organisierten Führungen durch die diversen Schulgebäude teilnehmen. Hier bekamen sie sozusagen Informationen aus erster Hand und auf diese Weise wohl auch den einen oder anderen „Insider-Einblick“ in das altehrwürdige Gymnasium.

Fachlich präsentierte sich die Schule bestens aufgestellt: So ist Französisch als 1. Fremdsprache an den meisten Lehranstalten alles andere als selbstverständlich; gleiches gilt für die Austauschprogramme mit den USA, Spanien und eben Frankreich, die wort- und bildreich vorgestellt wurden. Ein solches Programm bietet sich für Latein nicht gerade an, dennoch wurde auch hier deutlich, dass die so häufig als „tot“ bezeichnete Sprache lebendig und faszinierend unterrichtet werden kann.

Die musischen Fächer zeigten sich auf praktischer Basis: So veranstalteten das Orchester und die Big Band offene Proben, was die Augen (und Ohren!) so mancher junger Besucher leuchten ließ. Auch dem Chor konnte man zuhören, hier wurde mit Einzelstimmproben ein etwas anderer Akzent gesetzt.
Die Künstler zeigten Arbeiten aus dem Unterricht verschiedener Jahrgangsstufen; besonders beeindruckend waren in diesem Zusammenhang die mit Linoleum-Stempeln gefertigten Drucke.
Die gesellschaftswissenschaftlichen Fächern wussten nicht nur mit Informationen zu punkten – hier sei stellvertretend die Steinzeit- und Ägypten-Ausstellung aus dem Geschichtsunterricht der 6. Klassen zu nennen -, sondern es gab sogar Schnupperunterricht im Fach Ethik zum Thema „Philosophieren für Kinder“.

Großer Andrang herrschte wie so häufig bei den Naturwissenschaften, denn in Physik und Chemie wurde kräftig experimentiert – und die jungen Zuschauerinnen und Zuschauer konnten des Öfteren selbst aktiv eingreifen. Im Fach Biologie, das seine Sammlung geöffnet hatte, waren die maßstabsgetreuen Modelle diverser Tiere oder Pflanzen begehrte Anschauungsobjekte, während mit Unterstützung des Leistungskurses Q1 fleißig mikroskopiert werden konnte.

In der Turnhalle des Altbaus sahen die Besucher Vorführungen der Klasse 6a am Minitrampolin; des Weiteren stellte sich die Basketball-AG vor, während die Klasse 5d mit ihren Bewegungslandschaften sogar zum Mitmachen einlud, was vor allem von den ganz jungen Anwesenden wahrgenommen wurde.
Ins Auge fiel an diesem Samstag, dass die Schule sich auch im außerunterrichtlichen Rahmen nicht zu verstecken braucht: Das traditionsreiche Gymnasium ist durch Sucht- und Drogenprävention, Mediationsangebote (die meisten Mitglieder kommen hier aus den Reihen der Schülerschaft), Schulsanitätsdienst und Gewaltprävention bestens aufgestellt. Aus letzterem ging die Projektgruppe „95neuethesen.de“ hervor, die mit ihrer Arbeit „Vorurteile schaffen Fremdenhass“ im Wettbewerb des Hessischen Rundfunks in die 2. Runde vorgestoßen ist. Dazu wird Kultusminister Alexander Lorz den Teilnehmern am kommenden Donnerstag (8.2.) im Goldsaal des Senders ein entsprechendes Zertifikat überreichen. Im Anschluss erfolgt eine große Diskussionsrunde, die von 10.30 bis 12 Uhr live im HR-Fernsehen übertragen wird. Am selben Tag wird in der abendlichen Hessenschau eine Zusammenfassung dessen zu sehen sein.

Ein Bücher-Flohmarkt sowie Einblicke in die Arbeitsweise der Technik-, Theater-, Schach- und der neuen Event-AG via diverser Vorführungen rundeten das Angebot auf faszinierende Art und Weise ab. Selbstverständlich war auch für das leibliche Wohl gesorgt: Das Mensa-Team um Martin Hess bot neben dem Frühstücks- und Snack-Angebot sogar warme Gerichte an. Dies wurde durch ein von der Klasse 8c betreutes Kuchenbuffet sowie das ‚Café de Paris’ ergänzt.

Heiko Weber